„Unser Kundenservice-Team muss sicherstellen, dass unsere Benutzer so schnell wie möglich von einem Arzt behandelt werden. Sie verlassen sich auf Looker, um zu sehen, welche Benutzer sie kontaktieren müssen, und priorisieren ihre Bemühungen, sie zu erreichen.“

Justus Fokker

Wachstum und Produktmanager



SkinVision ist Vorreiter im Kampf gegen Krebs. Die Früherkennungs-Mobil-App wurde von Forschern und Dermatologen in 2011 entwickelt und hilft Einzelpersonen, das Risiko von verdächtigen Muttermalen und Hautzuständen zu finden, zu bewerten und zu verfolgen.

Die Teilnehmer des SkinVision-Programms machen einfach ein hochauflösendes Foto von einer verdächtigen Stelle auf ihrer Haut und lassen sie durch die App auf Anzeichen von Krebs untersuchen. Die App ist sogar darauf ausgelegt, dass sie auf der Grundlage jeder einzelnen Beurteilung Ratschläge und Behandlungsempfehlungen gibt.

Mit diesem Grad an spezifischer medizinischer Betreuung prognostiziert SkinVision, dass sie in den nächsten zehn Jahren 250,000 Leben retten werden.

Daten-Herausforderungen

Als die Nutzerzahlen eine Million überstiegen und die Popularität der App in die Höhe schoss, prallte SkinVision gegen eine Datenwand. Obwohl sie das Volumen und die Komplexität ihrer Fälle bewältigen konnten, stellten sie fest, dass der einfache Zugriff und die Analyse ihrer wachsenden Daten – über unterschiedliche Datenquellen hinweg – immer schwieriger zu verwalten war. Mit ihren Geschäftskunden in den Niederlanden und ihrem IT-Team in Rumänien war es im Begriff, ein Datenalbtraum zu werden.

Da es keine einzige nutzbare Datenquelle gab, wuchsen die Bedenken in Bezug auf Datendefinitionen, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Konsistenz zwischen den Teams.

Der Tech-Stack

Um das Problem anzusprechen, entschied sich SkinVision, alle verschiedenen Datenquellen unter einem Dach zu vereinen.

Sie wählten das Datenintegrationstool Stitch, um alle Quelldaten in ein Amazon-Redshift-Datenzentrum zu bringen. Stitch erwies sich als einfacher zu bedienen, lieferte eine schnellere Wertsteigerung und war im Vergleich zu anderen evaluierten Tools überraschend kostengünstig.

„Stitch ist erschwinglich und einfach zu bedienen. Wir konnten es schnell aufsetzen und können darauf vertrauen, dass es reibungslos läuft“, erklärte Justus Fokker von Growth Marketing and Product Development.

SkinVision benötigte eine Lösung, die es Benutzern ermöglicht, sicher und skalierbar auf diese Daten zuzugreifen, und wandte sich an Looker. Als moderne Datenplattform bot Looker eine robuste Data-Governance-Infrastruktur und ermöglichte es jedem im Unternehmen, seine eigenen Fragen zu beantworten und gleichzeitig die Kontrolle über sensible Informationen zu behalten.

Heute macht Looker es allen Benutzern im gesamten Unternehmen leicht, komplexe Analysen durchzuführen und Datenvisualisierungen und Dashboards in einer sicheren, bestimmten Umgebung zu erstellen.

Die vollständige Fallstudie lesen →


  • Gesundheits-Mobil-App rettet Leben durch mühelose Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen
  • Benötigte eine einzige nutzbare Datenquelle, die eine angemessene Governance bietet
  • Setzen auf Looker, Redshift und Stitch für ein schnelles, skalierbares und vollständiges Bild ihrer Abläufe
  • Ermöglichen es allen Benutzern im Unternehmen, komplexe Analysen durchzuführen, Datenvisualisierungen vorzunehmen und Dashboards in einer sicheren, geregelten Umgebung zu erstellen

Looker für das Gesundheitswesen

Looker unterstützt Innovatoren im Gesundheitswesen, indem es Daten in jede Konversation einbringt und in einer vollständig HIPAA-konformen Umgebung bereitgestellt werden kann. Helfen Sie Ihren Kunden besser, indem Sie Ihrem Team Daten zur Verfügung stellen, denen es vertrauen kann – mit Looker.